Ferien in Dänemark: Ein Erlebnis für Naturfreude und Familien

Dänemark hat nur eine einzige Landgrenze - nämlich die zu Deutschland. Insofern wundert es wenig, dass das Königreich Dänemark, so die offizielle Bezeichnung, gerade bei deutschen Urlaubern äußert beliebt ist. Freilich kommen auch Urlauber aus Norwegen und Schweden. Generell stellt der Tourismus ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor des Landes dar:

Beliebt ist die Hauptstadt Kopenhagen. Doch auch die Natur, die ländlichen Regionen des Landes und vor allem seine Inseln verstehen es, die Touristen zu begeistern. Etwa Fanø, eine Nordseeinsel westlich von Jütland.

Prachtvolle Inseln vor Dänemarks Festland
Auf Fanø kommen vor allem Naturfreunde und ornithologisch interessierte Gäste voll auf ihre Kosten. Die Insel nahe bei Jütland und ist von der Nordsee umgeben. Auf Fanø stellen sich vor allem zu Zeiten des Vogelzuges auf dem Eiland Unmengen von Singvögeln sowie Heerscharen von Gänsen und Watvögeln ein. Zudem begeistert Fanø mit seinen Mühlen, Museen und sehenswerten Kirchen. Alljährlich findet hier ein großes Drachenfest statt und verwandelt sich der Strand in ein lebhaftes Treiben mit Tausenden Gästen aus aller Welt.

Die besondere Küche in Dänemark: Kulinarische Einblicke
Auch die traditionelle dänische Küche versteht es, zu begeistern. Tatsächlich erlebt das Nordische Essen unter Genießern ein Comeback und soll der Mittelmeerkost in Sachen Gesundheit und Prophylaxe in nichts nachstehen. Typisch sind Fisch und wilde Beeren, aber auch deftige Gerichte mit Saucen, die mit Bier versetzt sind. Hier kann man gut schmausen und Urlaub machen. Das regionale Angebot ist so spannend, dass so mancher Tourist die internationale und die deutsche Küche nicht vermisst.

Auch Brot backen können die Dänen gut, ein Produkt, dass viele Urlauber am meisten vermissen, wenn sie nicht zuhause in Deutschland sind. Die Bäckereien haben fantasievolle Kreationen im Angebot und es lohnt sich, diese zu kosten. Regional hergestellter Brotaufstrich, dänischer Schinken und Käse oder die Medisterpølse, eine dänische Bratwurst, sollten sich Touristen keinesfalls entgehen lassen. Herzhafte Speisen stehen in Dänemark oft auf der Karte und Urlauber tun gut daran, sich ein Lokal zu auszusuchen, in dem überwiegend Dänen speisen. Denn dort stimmt in der Regel das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gut vorgesorgt nach Dänemark fahren - Auslandskrankenversicherung
Empfehlenswert für den Urlaub in Dänemark ist außerdem eine Auslandskrankenversicherung, denn im Falle einer Krankheit mit erforderlichem Arztbesuch fallen schnell einige hundert Euro Kosten an. Ein Tag im Krankenhaus kostet in Dänemark zum Beispiel rund 800 €. Und falls es zu einem Unfall mit schlimmen Folgen kommt, die einen Krankenrücktransport erforderlich machen, wird es richtig teuer: Dieser kostet um die 13.000 €. Der passende Auslandskrankenschutz hingegen kostet nur ein Bruchteil dessen und ist deshalb sehr empfehlenswert. Welche Police optimal schützt, hängt von der geplanten Reise ab. Personen, die mehrmals pro Jahr Urlaub machen wählen eine andere Police als Personen, die eine Einzelreise absichern wollen. Interessenten finden online verschiedene Varianten von Auslandsreisekrankenversicherungen und können sich gleichzeitig ausführlich über die Rahmenbedingungen informieren.

Zu Besuch in der Hauptstadt Kopenhagen
Wer es einrichten kann, sollte bei seiner Anreise zu den typischen dänischen Feriendomizilen und dänischen Pool-Häusern unbedingt in Kopenhagen Station machen. Hier, in der Landeshauptstadt mit ihren 15 Stadtbezirken und knapp 600.000 Menschen, locken Highlights und Sehenswürdigkeiten wie

• das Rathaus,
• das Königliche Theater oder
• Schloss Christiansborg (wo heute unter anderem das Oberste Gericht tagt).


Weltberühmt ist „Die kleine Meerjungfrau“. Doch auch die Parks und Grünanlagen Kopenhagens, etwa der Botanische Garten, sind einen Besuch wert.

Raus in die dänische Natur - Radeln, Wandern, Ausspannen
Generell gilt Dänemark als „grüne“, naturverbundene Nation. Die Dänen sind stolz auf ihre Kultur des Radelns und sie mögen ihre Windkraftanlagen - für so manchen unvorstellbar. Doch für die Dänen ist es Alltag: Generell gilt in Dänemark das politische Ziel, das Land mittelfristig vorwiegend durch Erneuerbare Energien zu versorgen. „Green Living“ wird also bei unseren unmittelbaren nördlichen Nachbarn großgeschrieben.

Wer nicht allein Kopenhagen einen Besuch abstattet, sondern stattdessen zum Beispiel die populäre Region Blåvand mit ihren Stränden, Restaurants und beliebten Shopping-Meilen besucht, tut gut daran, das Wetter im Blick zu haben. Denn das Land kennt nicht nur warme Sommertage und einen prachtvollen bunten Herbst, sondern hat auch Regen und kalte Winter zu bieten. Das jedoch wird echte Naturfreunde und Strandläufer kaum abhalten.

Prachtvolle Strände und Meer - stürmisch und liebenswert zugleich

Der Tourismus in Dänemark lebt von seinen Stränden, Buchten und Strandhäusern mit Blick auf die tosende See. Hier lässt es sich wohnen und aushalten. Ein perfekter Ort, um am Meer abzuschalten, ist Henne. Strandhäuser in Henne mit Blick aufs Wasser oder geschützt in den Dünen sind Feriendomizile, die ausgesprochen beliebt und gut gebucht sind.

Tatsächlich ist das Land für seine Strände berühmt und finden sich in ganz Dänemark über 7.000 Kilometer Küste. Dabei kann auch zwischen wild-romantisch und ruhig und idyllisch gewählt werden. Denn die Nordsee zeigt sich oftmals von ihrer stürmischen Seite, während die Strände an der Ostsee deutlich flacher und damit besonders familientauglich daherkommen. Auch die Dünen wissen zu begeistern; Petrijünger werden dagegen von einem Ausflug auf einem echten Fischkutter fasziniert sein. Dabei kann nach Scholle, Dorsch oder Hering gefischt werden.

Dänemark im Winter - wildromantisch und sehenswert
In Dänemark kann man damit in nahezu jeder Region und zu jeder Jahreszeit viel erleben. Denn die Touristenregionen bieten natürlich auch Weihnachtsmärkte, Wichtelhäuser und mehr. Unter anderem weiß das Weihnachtsdorf bei Middelfart zu überzeugen. Hier freuen sich Einheimische wie Touristen, wenn die Fußgängerzone festlich geschmückt wird. Übrigens warten in Dänemark nicht nur zahlreiche schmucke Ferienhäuser auf ihre Bewohner. Auch Camper und Mobilreisende sind hier gern gesehene Gäste. Die Region rund um den Strand bei Marielyst ist über die Grenzen hinaus bekannt. Und das hat auch gute Gründe, ist er doch einer der besten Strände Dänemarks - wenn nicht DER BESTE. Er gilt als kinderfreundlich, sauber, sicher und außerdem können Touristen diversen Freizeitaktivitäten nachgehen. Dazu gehören unter anderem diese:

• Schwimmen
• Segeln
• Surfen
• Kiten
• Wandern
• Radfahren
• Shoppen
• Grillen
• Feiern
• Minigolf spielen
• Skaten
• Kino besuchen
• Essen gehen
• Kanu fahren
• Reiten


Fazit: Dänemark bietet vielfältige Freizeitangebote und Unterkünfte für jeden Geldbeutel
Dänemark ist ein lohnendes Reiseziel und kann ganz unterschiedliche Interessen und Vorstellungen gerecht werden. Dänemark verfügt über ein gut ausgebautes Straßen- und Schienennetz, sodass die Anreise unkompliziert und sicher möglich ist. Sehenswert und ein Erlebnis ist die Brücke über den Großen Belt (Storebæltsbroen). Trotz der Industrialisierung des Landes, spielt auch die Landwirtschaft in Dänemark eine wichtige Rolle. Meist jedoch präsentiert sich Dänemark als Urlaubsidyll mit Windmühlen, weitläufigen Sandstränden und Leuchttürmen und es wundert nicht, dass jährlich bis zu 2 Millionen Urlauber zu Gast sind.











Urlaubstipps
Fahrradurlaub in Dänemark
Wattenmeer
Strände mit Blaue Flagge
Heiraten in Dänemark
Windsurfen in Dänemark
Schulferien 2018
Urlaubsaktivitäten
Urlaub mit Kleinkinder
Dänemark als Radfahrerparadie
Scams vermeiden
Urlaub im Norden Dänemarks
Kultur auf Fünen
Aktiv Urlaub auf Römö
Kinderurlaub auf Bornholm
Ferien mit Hund
Kurzurlaub
Sehenswürdigkeiten
Wetter in Dänemark
Urlaubsregionen
Ein Erlebnis für Naturfreude
Städtereisen nach Dänemark

Erlebnisse in Dänemark
Legoland
Faarup Sommerland
Egeskov Schloss
Jesperhus
Bridgewalking
Givskud Zoo
Fængslet Horsens
Randers Regskov
Djurs Sommerland